Fundbüro

Sie haben etwas verloren?

Vermissen Sie Ihre Jacke, haben Sie Ihren Schirm, Ihre Tasche oder andere persönliche Dinge versehentlich in einem unserer Züge vergessen?

Jeden Tag entdecken unsere Mitarbeiter liegen gebliebene Gegenstände. Je nachdem, auf welcher Strecke Sie mit der BRB gefahren sind, bewahren wir Fundsachen für Sie wie folgt auf. Falls Sie in einem unserer Züge oder am Bahnhof etwas verloren haben, haben Sie folgende Möglichkeiten der Fundsachensuche:

Netze Chiemgau-Inntal und Oberland

1. Verlust online melden

Mit unserem Formular können Sie Ihren Verlust für Gegenstände direkt melden und Sie erfahren, ob Ihr verloren gegangener Gegenstand bereits gefunden wurde.

2. Verlust im Fundbüro melden

Gerne können Sie auch persönlich in unseren Fundbüros, die in unseren Kundencentern in Rosenheim (für die Linien RE 5 und RB 54) und Holzkirchen (für die Linien RB 55, RB 56, RB 57 und RB 58) eingerichtet sind, vorbei schauen.

3. Per E-Mail

Schreiben Sie an: fundbuero@brb.de

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie hier:

Hinweise für den Suchenden

Bitte beachten Sie, dass verlorene Fundsachen aus unseren Zügen ggf. bis zu 3 Tage nach Ihrem Verlust erst unsere Fundstellen erreichen.

Für Gegenstände, welche Sie direkt im Bahnhof bzw. in Zügen anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen verloren haben, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweiligen Ansprechpartner.

Meine Fundsache wurde gefunden. Wie bekomme ich diese jetzt zurück?

Sie können auf zwei Wegen wieder in den Besitz Ihrer Fundsache kommen:

Persönliche Abholung im entsprechenden Fundbüro.
Bei der persönlichen Abholung einer Fundsache ist ein amtliches Personaldokument (z.B. Personalausweis, Reisepass, Führerschein) vorzulegen. Die Fundsache kann auch unter Vorlage einer Vollmacht von einem Bevollmächtigten abgeholt werden. Bitte nutzen Sie für die Erstellung der Vollmacht die von uns zur Verfügung gestellte Vorlage. Der Abholer (Bevollmächtigter) muss ebenfalls bei Abholung der Fundsache ein amtliches Dokument (z.B. Personalausweis, Reisepass, Führerschein) vorlegen. Eine Vorlage finden Sie hier.

Versand der Fundsache durch Fundbüro.
In Falle eines Versandes erheben wir ein Bearbeitungsentgelt in Vorkasse. Die Höhe ist abhängig von der Größe und des Gewichtes der Fundsache. Bearbeitungsentgelt bei Fundsachenzustellung per Post.

Die postalische Zusendung einer Fundsache an den Besitzer ist an Adressen in Deutschland möglich, außerhalb Deutschlands auf Anfrage.

Wo kann ich meinen Verlust melden?

1. Verlust online melden
Mit unserem Formular können Sie Ihren Verlust für Gegenstände direkt melden und Sie erfahren, ob Ihr verloren gegangener Gegenstand bereits gefunden wurde.

2. Verlust im Fundbüro melden Gerne können Sie auch persönlich in unseren Fundbüros, die in unseren Kundencentern in Rosenheim (für die Linien RE 5 und RB 54) und Holzkirchen (für die Linien RB 55, RB 56, RB 57 und RB 58) eingerichtet sind, vorbei schauen.

3. Per E-Mail
Schreiben Sie an: fundbuero@brb.de

4. Verlust telefonisch melden
Rufen Sie uns an 24-Stunden-BRB-Kunden-Service 08024-997171

Wie lange kann ich meine Suchanfrage aufgeben?

Bitte stellen Sie Ihre Verlustanzeige so schnell wie möglich.

Bitte beachten Sie, dass eine Suchanfrage nur innerhalb der Aufbewahrungsfrist von 6 Monate möglich ist.

Wie lange lagert die BRB gefundene Gegenstände?

Wird in unseren BRB-Kundencenter in Holzkirchen und Rosenheim ein Fundgegenstand abgegeben, nehmen wir ihn samt Beschreibung in unsere Datenbank auf und lagern ihn 6 Monate in unseren Fundbüros ein. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist werden die Fundsachen entsorgt oder zur Versteigerung freigegeben.

Hinweise für den Finder

Der Finder hat nach §§ 978 ff. BGB Anspruch auf Finderlohn.

Ein Anspruch auf Finderlohn hat zur Voraussetzung, dass:

  1. der Gegenstand einen Wert von mindestens 50 € hat,

  2. der Finder nicht Mitarbeiter der Bayerischen Oberlandbahn GmbH, einer Schwestergesellschaft oder eines Vertragsunternehmens der Transdev Gruppe ist,

  3. der Finder nicht im Voraus auf den Finderlohn verzichtet hat.

Bei Rückgabe einer Fundsache an den rechtmäßigen Eigentümer sind wir verpflichtet, dem Finder den Namen und die Anschrift des Eigentümers mitzuteilen, damit der Finder seine Finderlohnansprüche gegen diesen geltend machen kann.

Netze Ostallgäu-Lechfeld und Ammersee-Altmühltal

In den Netzen Ostallgäu-Lechfeld und Ammersee-Altmühltal übernimmt unsere Dienstleister DB Station & Service AG die Fundsachenverwaltung.

1. Verlust online melden

Sie können Ihre verloren gegangenen Gegenstände online melden.

2. Verlust im Fundbüro melden

Im Augsburger Hbf gibt es auch direkt eine Fundstelle von DB Station & Service:

Fundstelle Augsburg
Viktoriastr. 1
86150 Augsburg

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr: 06:30 - 12:20 Uhr und Di, Do 13:30 - 19:20 Uhr
Telefon: 0821 50322424

3. Verlust telefonisch melden

Die Mitarbeitenden der DB Station & Service AG sind telefonisch unter der Rufnummer 030 586020909 von Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr, sowie sonn- und feiertags von 10 bis 20 Uhr für Sie erreichbar.

4. Per E-Mail