Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Footer springen
Blog
Verbindungsauskunft
Abfahrtszeiten

Verkehrsmeldungen

Baumaßnahmen

Achtung Aufnahme, bitte lächeln!

21.10.2022
Marketing
Fotoshooting
Von Zeit zu Zeit heisst es bei der BRB immer "Achtung Aufnahme, nicht stören"!

Auch ein Eisenbahnverkehrsunternehmen wie die BRB muss für sich werben, um neue Fahrgäste zu gewinnen, Fahrgäste zu binden, auf Aktionen und Tickets aufmerksam und wichtige Hinweise wie die Maskenpflicht publik zu machen. Bilder sind einprägsamer als lange Texte, erregen mehr Aufmerksamkeit. Deshalb lädt die BRB immer wieder zu Fotoshootings ein. Dafür buchen wir keine Models, sondern nehmen Mitarbeitende aus den eigenen Reihen, denn wer wäre ein besserer Botschafter als BRB-Kundenbetreuerinnen und -betreuer, Triebfahrzeugführerinnen und -führer oder jemand aus der Werkstatt oder der Verwaltung. Verantwortlich für die Fotoshootings ist bei der BRB Marketingreferentin Marlies Limmer.

gggs
Auch beliebt sind Bilder, die Personen in Tracht zeigen (Foto: BRB).

Ist der Termin festgelegt, sind die Genehmigungen eingeholt – in Bahnhöfen muss man beispielsweise bei der DB um Erlaubnis fragen, um dort fotografieren oder filmen zu dürfen – bekommen die Mitarbeitenden einen Aufruf, sich zu melden, ob sie Lust zum Mitmachen haben und die Marketingabteilung sucht gemeinsam mit dem Fotografen die Motive aus, die benötigt werden. Braucht man einen Sportler, ein Pärchen in Tracht, eine Familie mit kleinen Kindern? Soll jemand am Automaten ein Ticket ziehen? All das wird geklärt und die Fotomodels bringen entsprechend ihrer Rolle Kleidung aus ihrem privaten Kleiderschrank mit.

Tf im Führerstand
Unsere Triebfahrzeugführer sind wichtig für unseren Betrieb und werden daher gerne und oft als Fotomotiv verwendet (Foto: BRB).

Kundenbetreuerinnen und -betreuer und Triebfahrzeugführerinnen und -führer schlüpfen dann auch mal in die Rolle eines Fahrgastes, wenn für die Fotos Reisende gebraucht werden, oder sie sind auf den Fotos in ihrem Arbeitsalltag zu sehen, beim Kontrollieren von Fahrkarten oder im Führerstand beim Zugfahren. Unsere Mitarbeitenden nehmen solche Fotoshootings sehr ernst. Da wird der Bart vorher noch akkurat gestutzt, die Fingernägel werden im Nagelstudio nochmal erneuert und die Dienstkleidung ist frisch gewaschen und gebügelt.

Im Briefing bekommen alle die Details von Marlies Limmer: Wann trifft man sich wo, welche Szenen werden fotografiert, worauf ist zu achten? „Ich schreibe den Models, welche Farben und Muster für die Kleidung gut geeignet sind oder lieber nicht verwendet werden sollen, dass bei der Dienstkleidung keine veralteten Logos zu sehen sein dürfen, ob sie ein Handy oder eine Einkaufstasche mitbringen sollen, welche Rolle sie spielen.“

Unsere "BRB-Models" sind ein wichtiger Teil innerhalb der Marketingmaßnahmen und zeigen oft vertraute Szenen aus dem Zug (Foto: BRB).
Unsere "BRB-Models" sind ein wichtiger Teil innerhalb der Marketingmaßnahmen und zeigen oft vertraute Szenen aus dem Zug - derzeit noch mit Maske! (Foto: BRB)

Da steht dann zum Beispiel:

Shooting während der Zugfahrt - Pendler u.a. mit Laptop, Kaffeebecher, Tablet, Handy - Szene “Die Zeit im Zug kann effektiv genutzt werden”, evtl. noch mit Buch? -> Lesen, Streamen etc. - Detailaufnahme Pendler mit Handy (Handyticket) - Mutter und Tochter sitzen im Zug und unterhalten sich angeregt - Details: Einkaufstaschen, Handtaschen, Tüten - Kundenbetreuer*in interagiert mit Mutter und Tochter

Und dann beginnt ein außergewöhnlicher Tag mit viel Spaß für die Models und ein anstrengender Tag für den Fotografen. Alles passiert unaufgeregt und in entspannter Atmosphäre, die Szenen werden mehrmals durchgespielt und es werden hunderte von Fotos gemacht. Nicht immer fällt sofort auf, dass das Hemd eine unschöne und leider gut sichtbare Falte auf den Fotos wirft, die zum Teil auf mehrere Quadratmeter große Plakate vergrößert werden. Oder der Hintergrund im fahrenden Zug passt bei der ersten Fotoserie nicht und so wird immer wieder geknipst, damit am Ende eine gute Ausbeute für die nächsten Werbemonate und -jahre besteht.

„Wir haben einen sehr angenehmen Fotografen, der Ruhe ausstrahlt und viel Geduld mitbringt. So können unsere Mitarbeitenden ganz entspannt und natürlich sein, Lampenfieber braucht da keiner zu haben“, erzählt Marlies Limmer. Sie selbst ist natürlich dabei und kümmert sich um die Organisation im Vorfeld und während des Shootings. Seit Corona ist es schwieriger geworden, denn mit Maske, ohne Maske, mit FFP-2-Maske oder doch „nur“ mit medizinischer Maske? „Ohne geht jedenfalls gar nichts im Zug, da dürfen wir auch für unsere Shootings keine Ausnahme machen“, betont sie. Schließlich werden für das Shooting ganz normale Züge genutzt, in denen auch Fahrgäste sitzen und die müssen schließlich auch eine Maske tragen.

Oimara
Zusammen mit dem Oimara wurde auch schonmal ein Musikvideo gedreht in unseren BRB-Zügen.

Und wenn die Maskenpflicht fällt? „Dann haben wir vorgesorgt und im stehenden Zug auch gleich Fotos ohne Maske gemacht“, erklärt Limmer. Sie selbst ist auch öfter mal im Bild oder Film zu sehen, denn auch Filme werden gedreht. So zum Beispiel ein Video zur Ski-Mitnahme im Zug oder Anwerbung neuer Mitarbeitender. In den beiden Videos mit dem „Oimara“ ist Marlies Limmer auch als Fahrgast mit dabei. Wer der Oimara ist? Ein bayerischer Liedermacher und moderner Gstanzler aus dem Oberland, der zwei Lieder für die BRB getextet hat. Immer mit Herz

Zu sehen sind die neuen Fotos in Flyern, auf Plakaten, in Werbeanzeigen von Zeitungen und Zeitschriften und in den sozialen Netzwerken, in denen die BRB aktiv ist. Schauen Sie doch einmal bei der nächsten Fahrt Ihre Kundenbetreuerin oder Ihren Kundenbetreuer genauer an, vielleicht lächelt er Ihnen schon demnächst auf einem Flyer der BRB entgegen oder neben Ihnen sitzt im Zug jemand, der Ihnen irgendwie bekannt vorkommt. Vielleicht eines unserer Models?

Netz wählen ...