Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Footer springen
Blog
Verbindungsauskunft
Abfahrtszeiten

Verkehrsmeldungen

Zurzeit gibt es keine Meldungen

Baumaßnahmen

Fahrplanwechsel am 12.12.2021 – Das ändert sich in den Netzen der BRB

30.11.2021
ASC
Herr Schuchmann im Interview (Foto: BRB).

Jedes Jahr im Dezember, heuer am 12.12., ist für die Eisenbahnverkehrsunternehmen deutschlandweit der Tag der Fahrplanumstellung. Informationen zu den Änderungen und unserem neuen Netz gibt BRB-Geschäftsführer Arnulf Schuchmann.

Frage: Für die Bayerische Regiobahn ist der Fahrplanwechsel in diesem Jahr mit der Inbetriebnahme eines neuen Netzes verbunden.

BLB
Die BRB übernimmt die bisherigen Bestandsfahrzeuge der Berchtesgadener Land Bahn vom Flirt Typ 1 und modernisiert diese.

Arnulf Schuchmann: Wir übernehmen die Strecke zwischen Freilassing und Berchtesgaden Hauptbahnhof von der Berchtesgadener Land Bahn, Ende 2022 kommt die Strecke zwischen Traunstein und Ruhpolding hinzu, deshalb der Netzname Berchtesgaden-Ruhpolding. Natürlich fahren wir weiter unsere Netze Chiemgau-Inntal, Oberland, Ammersee-Altmühltal und Ostallgäu-Lechfeld, wir sind also im gesamten südbayerischen Raum vertreten.

Frage: Die BRB ist nicht nur bei Pendlerinnen und Pendlern sehr beliebt, auch Touristen und Tagesausflügler nutzen die Züge gerne. Die BRB bietet für diese Fahrgäste beispielsweise den Neuschwanstein-Express an. Für wen ist der Express?

Arnulf Schuchmann: Das ist eine schnelle Verbindung zwischen München und Füssen für Leute, die sich Schloss Neuschwanstein anschauen wollen. Von München Hauptbahnhof nach Füssen verkehrt dieser Express nun auch samstags und nicht wie bisher nur an Sonn- und Feiertagen. Um 8:07 Uhr startet der Express von München nach Füssen und abends um 18:53 Uhr geht es von Füssen zurück nach München. Die Fahrt dauert jeweils nur rund zwei Stunden.

Frage: Das ist aber nicht die einzige Änderung im Fahrplan 2022?

Arnulf Schuchmann: Nein, es gibt schon noch andere. Wer zwischen Augsburg und Füssen unterwegs ist, kann sich auf einen fast durchgehenden Stundentakt ohne Umstieg freuen. Die Züge aus Füssen fahren bis auf wenige Ausnahmen direkt weiter nach Augsburg und nicht mehr im Wechsel nach München, um eine Fahrt mit Dieselfahrzeugen auf der nun elektrifizierten Strecke nach München zu vermeiden. Die Fahrzeiten auf der Strecke nach Füssen verschieben sich allerdings um rund 15 Minuten. Bedauerlich ist, dass die gute Verbindung zwischen Augsburg und Schongau ohne Umstieg in Weilheim nur noch selten möglich ist und es zu längeren Wartezeiten in Weilheim kommt. Fahrten über Kaufering nach Landsberg am Lech sind künftig ebenfalls meist mit einem Umstieg verbunden.

Neuschwanstein
Malerisch gelegen - Schloss Neuschwanstein kurz vor Füssen.

Frage: Was kommt auf die Fahrgäste im neuen Netz Berchtesgaden-Ruhpolding zu?

Arnulf Schuchmann: Dort bleibt es beim bewährten Takt und der Durchbindung der Züge über Freilassing hinaus bis nach Österreich. Die wichtigste Neuerung in den Zügen wird für die Fahrgäste ein modernes Fahrgastinformationssystem inklusive Echtzeitdaten sein, nachdem die Fahrzeuge bis Juni 2022 innen Stück für Stück modernisiert worden sind. Daneben werden ab Januar 2022 im Innenraum die Sitzpolster und Sitzbezüge, Armlehnen und Seitenwandtische erneuert oder aufgearbeitet. Ein bewährter Service ist auch das RVO-Kundencenter in Berchtesgaden. Die Inbetriebnahme der neuen Strecke ist für uns alle eine Herausforderung und es wird anfangs an der einen oder anderen Stelle sicher etwas ruckeln, aber wir haben von unserer Seite alles getan, den Übergang möglichst geräuschlos hinzubekommen.

Dieses beliebte Ticket, das in allen BRB-Zügen gilt, ist nächstes Jahr sogar drei Euro günstiger als das vergleichbare Bayern-Ticket.
Arnulf Schuchmann zum Guten Tag Ticket der BRB

Frage: Die Ticketpreise sind beim Fahrplanwechsel auch immer ein Thema. Was ändert sich bei Tickets und Preisen?

Arnulf Schuchmann: In den Zügen, die ab dem 12.12.2021 auf der neuen Strecke fahren, gilt dann auch das Guten Tag Ticket der BRB. Das kann man ab dem Fahrplanwechsel zusätzlich in allen Nahverkehrszügen der Südostbayernbahn und der ÖBB an den Haltepunkten zwischen Freilassing und Salzburg Hbf nutzen sowie überall dort, wo es bisher schon gegolten hat. Dieses beliebte Ticket, das in allen BRB-Zügen gilt, ist nächstes Jahr sogar drei Euro günstiger als das vergleichbare Bayern-Ticket. Erhalten bleibt die kostenlose Fahrradmitnahme auf der Strecke Freilassing – Berchtesgaden. Zusätzlich wird ab 12. Dezember auch zwischen Teisendorf und Salzburg Hauptbahnhof in den Zügen des Netzes Chiemgau-Inntal die Fahrradmitnahme kostenfrei sein. Grundlage für die neuen Preise der übrigen Fahrscheine ist die Anpassung, auf die sich die Eisenbahnverkehrsunternehmen deutschlandweit geeinigt haben. Dementsprechend werden auch die Preise für die Tickets in den Zügen der BRB leicht um durchschnittlich 1,7 Prozent angehoben. Auf das Geld sind wir dringend angewiesen. Unsere Fahrgastzahlen liegen leider noch immer deutlich unter denen aus der Vor-Corona-Zeit und die neuerlichen Vorgaben zum Homeoffice lassen nicht darauf hoffen, dass sich daran bald etwas ändert und wir wieder zumindest die Zahlen von 2019 erreichen.

Frage: 3G in den Zügen, eine große Herausforderung für die BRB?

Arnulf Schuchmann: Die neuen 3G-Regelungen sind für uns ein großes Problem. Es ist ein riesiger Aufwand, unser eigenes, nicht geimpftes und nicht genesenes Personal den neuen Regelungen entsprechend tagtäglich zu überprüfen, denn unsere Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführer und unsere Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuer haben ihren Dienstbeginn zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten. Das ist kaum leistbar. Und dann noch die Kontrolle unserer Fahrgäste. Keine leichte Aufgabe für unser Fahrpersonal in den Zügen und manches Mal entstehen psychisch sehr belastende Situationen. Da kann man nur hoffen, dass bald endlich wieder Normalzustand einkehrt.

Netz wählen ...